Das Pferd - Dein Spiegel


Warum Pferde fragst Du Dich vielleicht?

 

Ganz einfach, Pferde bewerten nicht und sind immer authentisch, sie fordern Dich sogar heraus Dein authentisches Selbst ihnen zu zeigen. ganz so wie Du auf meinem Blog in zwei Artikeln lesen kannst.

 

Im Alter von zehn Jahren lehrte mich Domino, damlas  ein Schulpferd etwas über Spiegelgesetze.

In Mythos Dominanz beschreibe ich meinem Durchbruch in der Arbeit mit Pferd und das, was ich aufgeben musste, um an die Essenz zu gelangen.

 

Ganz wunderbar hat es Chatherin Leib Tierkommunikatorin auf ihrem Blog Die Sache mit dem Spiegel beschrieben.


Ein Feedback nach einem Einzelcoaching von Mensch und Pferd, welches mich sehr berührte:

 

Die gemeinsame Zeit mit Herrn Schneider,

in dieser Zeit begibt man sich auf eine spannende Reise, dass eigene Bewusstsein zu erkunden. Am Ende der Reise stelle ich mir vor ein Mosaik aus Einzelteilen als Ganzes zusehen. Was ich dort sehen werde, das werde ICH sein! So klar und wunderschön zugleichJ

Wer sich auf diese Reise mit Herrn Schneider begeben möchte, dem wird die Gelegenheit geschenkt sich von gedanklichen Gerüsten zu lösen und den Blickwinkel auf das was wahrhaftig da ist zu richten. Dein innerstes wahrnehmen und entdecken. Es ist eine Reise zu den Orten der Achtsamkeit, Wahrnehmung und Emotionen. Es ist der Weg hinzu LIEBE und WEISHEIT.

Ich bin sehr froh und glücklich darüber, dass Herr Schneider diese Reise mit mir geht. 

Er bereichert mich und diese Welt.

 

 


Einführungskurs


DAS PFERD – DEIN SPIEGEL 2 TAGE 210,00 € Einführungskurs Frühjahr 2019

In dem 2 tägigen Einführungskurs „Das Pferd dein Spiegel“ lernen wir die Welt als Spiegel unserer inneren psychologischen Struktur zu sehen. Wir lernen zu sehen, ohne zu bewerten. Diese veränderte Sichtweise auf die Welt ist es, die uns entspannter und realistischer werden lässt. Zwei Tage, in denen der Körper loslässt und in einem sicheren Raum ohne Bewertungen oder Anforderungen einfach sein darf. Die Zeit im Seminarraum und bei den Pferden vergeht wie im Fluge und gleichzeitig erleben wir, wie die Menschen „runter“ kommen, entspannen und loslassen. „In diesen zwei Tagen komme ich mehr zur Ruhe, als in den 2 Wochen meines Urlaubs davor“, so eine Teilnehmerin.

Diese Erlebnisse mit den Teilnehmern zeigen uns, wie tiefgreifend die Erfahrungen werden, wenn wir uns in einem bewertungsfreiem Raum aufhalten. Das Bedürfnis zu sein, mit all unseren Wunden, ohne etwas heilen oder verbessern zu wollen, ist enorm. Zuviel wurde uns eingeredet wir seien nicht „ganz richtig“ und müssten noch dieses oder jenes lernen oder ändern.

Die moderne Welt ist zu einem ständigen Optimierungsprozess geworden und setzt uns permanent unter Stress. Je mehr wir bei uns selbst ankommen, desto mehr vertrauen wir, dass alles bereits da ist, wir sind unabhängiger von äußeren Einflüssen, Bemerkungen, Bewertungen und Forderungen. Wir lassen zu, was sich zeigen will und geben dem Körper die Chance zu reden. Wenn der Körper zu reden anfängt, lügt er nie, er zeigt uns den Weg, den wir gehen können.

Diesen Weg erkunden wir gemeinsam mit den Pferden. Wir beginnen den 1. Tag im Seminarraum und lernen dem eigenen Körper zu vertrauen. Nachmittags gehen wir in Kontakt mit den Pferden. Am zweiten Tag treffen wir uns wieder vormittags im Seminarraum und vertiefen unsere Erfahrungen und haben dann wieder Gelegenheit mit den Pferden in Kontakt zu gehen. Den Prozess, den wir im Miteinander erkunden folgt einer bestimmten Logik, die wir gemeinsam ergründen:

  1. Sicherheit
  2. Kontakt
  3. Berührung
  4. Vertrauen

Im Vertrauen zwischen Mensch und Pferd oder Mensch und Mensch beginnen sich die Grenzen aufzulösen und der kreative Tanz beginnt.

Am dritten Tag nehme ich mir Zeit für Teilnehmer, die mit dem eigenen Pferd anreisen. Oft haben sich unbewusste Muster in die Kommunikation zwischen Mensch und Pferd eingeschlichen. Werden sie uns bewusst, öffnen sie das Tor für den authentischen Kontakt zwischen Mensch und Tier. Auch hier fokussieren wir uns auf die Spiegelgesetze und lernen über den eigenen Körper den Zugang zum Pferd zu finden.

Unter Anleitung kannst Du Deine neuen Erfahrungen gleich mit dem eigenen Pferd umsetzen.

Markus Schneider lebt mit seiner Familie in Mitten der Rhön. Von klein auf hatte er Kontakt mit Pferden bis in den Springsport als junger Mann. Viel später in seinem Leben entdeckte er die Pferde neu, diesmal nicht mehr als Sportpartner sondern als Lehrer. Im Kontakt mit den Pferden entdeckte er einen Weg der direkten Kommunikation zwischen Mensch und Pferd jenseits der üblichen konditionierten Verhaltensweisen.

Duch kannst Dich für diesen Kurs auch direkt bei Bettina Schürer und dem Reckeroder Hof anmelden.

Reckeroder Hof
Bettina Schürer 
Reckeröder Str. 10 
36275 Kirchheim

Telefon: 0 66 25/81 05 
Fax: 0 66 25/57 28

 

210,00 €

  • verfügbar

Das äußere soziale Gefüge ist das Ergebnis der inneren psychologischen Struktur unserer menschlichen Beziehungen, denn das Individuum ist das Resultat der gesamten Erfahrungen, des gesamten Wissens und Verhaltens der Menschen.


Jiddu Krisnamurti